Literaturkreis vom Dezember 16

In kleiner Runde konnten wir Karin Köster zur Veröffentlichung ihres neuen Buches „Film ab für die Liebe“ gratulieren und haben uns den Weg der Buchentstehung bis zum Cover erzählen lassen. Schreiben bleibt immer ein kleines Abenteuer für sich. Das E-Book ist bei Amazon für den Kindle erhältlich. Und wir glauben, es ist toll geworden!
Meine wunderschöne Leseerfahrung vom November „Cox oder der Lauf der Zeit“ habe ich nach Worten ringend vorgestellt und ich möchte dem Buch noch einen eigenen Beitrag hier im blog widmen. Schon jetzt empfehle ich zu prüfen, ob es nicht ein fantastisches Weihnachtsgeschenk für Leseratten sein könnte.
Warum mir gerade eine so reiche Anzahl österreichischer Schriftsteller zufällt und in ihren Bann nimmt, das konnte der Kreis auch nicht beantworten und ich gehe weiter von einen seltsamen Zufall aus. Heimito von Doderer, dessen 50. Todestag in diesem Jahr zu bedauern ist, und Stefan Zweig bilden zusammen mit Ransmayers „Cox“ die mich begleitende Autoren in dieser Zeit. Und alle sind faszinierend.
Ansonsten gaben wir einmal mehr der Frage Raum, wie biographische Erzählungen entstehen, welche Bedeutung sie für die Autoren haben, welche für einen möglichen Markt und tauschten uns über die Ödnis des Winters besiegende Fernsehserien aus, die zumindest mir einen tröstlichen Übergang bis in den Frühling versprechen.
Einmal sind wir alle, die schon einmal am Literaturkreis dabei waren, durchgegangen und hoffen, sie kommen wieder.
Die nächste Gelegenheit ist der 10.01.17 bei Joanna zur gewohnten Stunde um 19 Uhr.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.